Hartz-IV
Formulare

Agentur für Arbeit

„Ein Formular für gesetztlich verbriefte Rechte […] sollte für den Antragsteller konzipiert sein und nicht für die ihn bearbeitende Behörde.“

Ein System aus Antragsformularen und Hilfestellung, das im Sinne der Bearbeiter in den Ämtern gestaltet wurde, aber nicht im Sinn und Zweck des Antragstellersm der seinen Anspruch auf sein gesetzlich verbrieftes Recht wahrnehmen will. Hierarchie, Lesefluss, Tektonik werden ignoriert, Sprachperspektiven sind falsch gewählt, Übersichtlichkeit scheint nebensächlich zu sein, über Konsequenzen der Angaben wird unzureichend und umständlich informiert, der Antrag ist unpersönlich und erschwert die Lage der Betroffenen zusätzlich. Genug Gründe das zu ändern. Das Ergebnis sind 20 Formulare und eine Hilfestellung, in deren Zentrum der Antragsteller steht, nicht die Bedürfnisse der Behörde. Wo auf den ersten Blick erkennbar ist, welche Angaben nötig sind und welche Konsequenzen daraus entstehen. Wo ein eigener Bereich für die Beamten vorgesehen ist – ein Formular um Klagen vor Sozialgerichten zu senken, weil die Missverständnisse verringert werden können. Die Diplomarbeit wurde der Agentur für Arbeit Nürnberg vorgestellt und diente im Anschluss als Kopiervorlage für die aktuell bundesweit in Anwendung befindlichen SGB-II-Formulare.

Services

  • Konzeption

  • Gestaltung

  • Illustration


Related Projects